Mainfranken News

Volkach, Ehrenamtliche Schöffen für nächste Amtsperiode gesucht

Verwaltungsgemeinschaft Volkach erarbeitet Vorschlagslisten – Bewerbungen und Vorschläge bis 31. März 2023 einreichen

Volkach. In diesem Jahr werden wieder ehrenamtliche Schöffinnen und Schöffen gesucht, die für eine Amtsperiode von fünf Jahren gewählt werden. Diese ehrenamtlichen Richterinnen und Richter kommen bei den Strafkammern und Jugendkammern der Landgerichte sowie bei den Schöffengerichten bzw. Jugendschöffengerichten der Amtsgerichte zum Einsatz.

Die Wahlen für die nächste Amtsperiode vom 1. Januar 2024 bis 31. Dezember 2028 finden in diesem Jahr statt. Da die Schöffinnen und Schöffen auf Vorschlag der Gemeinden bzw. der Jugendhilfeausschüsse bei den Jugendämtern von einem Wahlausschuss gewählt werden, erarbeitet die Verwaltungsgemeinschaft Volkach die Vorschlagslisten. Man kann sich selbst bewerben oder andere geeignete Personen vorschlagen.

Das verantwortungsvolle Amt einer Schöffin/ eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Urteilsreife. Das Amt kann nur von Bürgerinnen und Bürgern mit deutscher Staatsangehörigkeit ausgeübt werden, die zu Beginn der Amtsperiode am 01.01.2024 mindestens 25 Jahre und höchstens 69 Jahre alt sind.

Bewerbungsformulare findet man auf unserer Homepage (www.stadt-volkach.de ), im Internet unter www.schoeffenwahl2023.de oder bei der Verwaltungsgemeinschaft Volkach, Zimmer Nr. 14,

Marktplatz 1 in Volkach. Bewerbungen/ Vorschläge sind bis zum 31.03.2023 einzureichen.

Für Rückfragen steht das Team der Verwaltungsgemeinschaft Volkach telefonisch unter 09381/401-21 oder per E-Mail unter: wahlen@volkach.de  zur Verfügung.    

Mainfranken News

„Stadtansichten“ für die Stadt Volkach

Der bekannte Maler Udo Kaller schenkt der Stadt Volkach großes Gemälde – Die „Stadtansichten“ werden prominenten Platz im Stadtmuseum Barockscheune erhalten


Volkach. Große Freude im Volkacher Rathaus: Der bekannte Nürnberger Künstler Udo Kaller hat der Stadt Volkach ein ca. zwei auf zwei Meter großes Gemälde geschenkt. Zu dem Ölbild mit dem Titel „Stadtansichten“ war er durch seine vielen Reiseskizzen, die sich im Laufe von Jahrzehnten bei ihm angesammelt hatten, inspiriert worden. 

Bei einem Atelierbesuch in Nürnberg wurde das 1997 entstandene Werk vom Künstler an die Leiterin des Stadtmuseums Barockscheune, Margit Hofmann, und Volkachs Ersten Bürgermeister Heiko Bäuerlein überreicht. Künstler Udo Kaller betonte, dass „ich mit diesem Geschenk meine Wertschätzung für die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Barockscheune ausdrücken möchte. 

Über mehrere Jahre hing an dem vorgesehenen Platz im Eingangsbereich des Museums mein Bild ‚Der rote Springer‘, eine Leihgabe der Kunsthalle Schweinfurt, das nun wieder zurückgegeben wurde.“ Nun zieht mit „Stadtansichten“ ein „eigener“ Udo Kaller in die Barockscheune. Sowohl Margit Hofmann als auch Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein freuten sich sehr über „dies überaus großzügige Geschenk, das der Öffentlichkeit mit der Öffnung des Museums nach der Winterpause (an Ostern 2023) zugänglich gemacht wird und die Besucher sicherlich ebenso begeistern wird wie uns. Herzlichen Dank!“ 

Das aufwendige Gemälde zeigt viele fränkische Stadtimpressionen und lädt den Betrachter zum Zuordnen und Rätseln ein. Wer kennt die Ansichten? Wer findet z. B. eine Impression aus Volkach oder Kitzingen? Jahrzehntelang hatte Udo Kaller viele prägnante Ansichten von vielen Städten, unter anderem auch von Volkach gezeichnet. Diese Erinnerungen wollte der Künstler, der auf ein großes Œuvre blicken kann, auf einer großen Arbeit festhalten. „Die Skizzen habe ich abstrahiert und von der Mitte des Bildes nach außen gearbeitet. 

Es ging mir dabei um eine Gesamtkomposition, die in Farben und Formen harmoniert. Ein Bestreben, das für meine Arbeit immer bestimmend ist“, erläuterte der Künstler während des Atelierbesuchs. Udo Kaller ist auch in Volkach kein Unbekannter, hatte er doch erst im vergangenen Herbst (September bis November 2022) eine eigene Sonderausstellung mit dem Titel „Die Raben“ in der Barockscheune, die von den Besuchern sehr gut angenommen wurde.

BU:
Große Freude beim Ersten Bürgermeister Heiko Bäuerlein (rechts) und der Leiterin des Stadtmuseums
Barockscheune Margit Hofmann (Mitte). Während eines Atelierbesuchs in Nürnberg schenkte der bekannte Künstler Udo Kaller (rechts) sein zwei auf zwei Meter großes Ölgemälde „Stadtansichten“ der
Stadt Volkach für die Barockscheune. Foto: Katja Eden/ VG Volkach