Zwei Brände forderten die Schweinfurter Feuerwehr

Schweinfurt – Gegen 10:20 Uhr kam es am Donnerstag in der Schweinfurter Konrad-Zeitlos-Straße zu einer unklaren Rauchentwicklung in einem Gebäude. Nach dem eingehenden Notruf alarmierte die Integrierte Leitstelle Schweinfurt den Löschzug der Ständigen Wache, der nach dem Eintreffen einen Brand vorfand.

Umgehend ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz in den Keller, um dort den Brandherd zu lokalisieren. Zudem forderte der einsatzleitende Stadtbrandrat Frank Limbach die örtliche Freiwillige Feuerwehr zur Unterstützung nach. Bereits kurze Zeit später konnte ein brennender Trockner lokalisiert, ins Freie gebracht und dort vollends abgelöscht werden. Aufgrund der schnellen Reaktion der Bewohner konnte der ebenfalls vor Ort befindliche Rettungsdienst nach Absicherung der Feuerwehrtätigkeiten wieder abrücken.

Noch auf der Rückfahrt zur Feuerwache ging die Meldung einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Stadtgebiet ein. Vor Ort hatten sich aufgrund einer abgeschalteten Lüftung Abgase im Deckenbereich gesammelt, was zur automatischen Alarmierung der Feuerwehr geführt hatte.

Um 17:12 Uhr meldeten Anrufer Rauch und Flammen aus einem Haus in der Galgenleite. Bereits kurze Zeit später trafen die Feuerwehrbeamten der Ständigen Wache und ein Löschfahrzeug der ehrenamtlichen Kräfte an der Schadenstelle ein. Bereits bei Eintreffen informierten die Bewohner über einen sich noch in der Wohnung befindlichen Ziervogel, welcher durch den erneut unter Atemschutz vorgehenden Angriffstrupp schnell gerettet und den Besitzern übergeben werden konnte. Im weiteren Verlauf wurde ein Feuer im Küchenbereich der stark verrauchten Wohnung ausfindig gemacht und dieses abgelöscht. Zeit forderte im Anschluss noch die strukturierte Entrauchung des Gebäudes.

Neben der Schweinfurter Feuerwehr die mit insgesamt 5 Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften angerückt war, befand sich neben der Polizei auch der Rettungsdienst mit 2 Rettungswagen, dem Notarzt und einem Einsatzleiter an der Einsatzstelle. Nach eingehender medizinischer Untersuchung durch diesen wurden zwei Patienten in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die genaue Brandursache und Schadenshöhe sind derzeit Gegenstand polizeilicher Ermittlung.

Noch während des laufenden Einsatzes ging die Meldung über eine hilflose Person in einer Wohnung im Stadtteil Altstadt Nord ein. Das dritte Löschfahrzeug sowie die ergänzend alarmierte Feuerwehr Dittelbrunn mussten jedoch vor Ort nicht mehr eingreifen, da die Polizei die Wohnungstür bereits geöffnet hatte.

Kommentar verfassen